Loading...


Skipnavigation


Teaser

  • Foyer Spitzhof
  • Gartenansicht Apothekertrakt
  • Dinnerblumen
  • Raum 4
  • Steinvase im Raum Habsburg
  • Tanzende Paare auf der Tanzfläche
  • Terrasse bei Nacht

Teasermenü


Hauptmenü


Klickpfad


Seiteninhalt

Hauptinhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen Schloß Schönbrunn Apothekertrakt & Orangerie

Benützungsbedingungen

1. Veranstaltungen dürfen dem Ansehen oder der Sicherheit des Hauses nicht schaden.

Die Schloß Schönbrunn ist berechtigt, geeignete Maßnahmen zur Abhilfe von Missständen anzuordnen und - sollten diese nicht befolgt werden oder sich als zur Erreichung des gewünschten Zweckes nicht hinreichend herausstellen – den Abbruch der Veranstaltung anzuordnen. Hieraus stehen dem Veranstalter keinerlei Entgeltminderungs-, Schadenersatz oder sonstige Ansprüche zu.

2. Die Veranstaltungsräumlichkeiten dürfen nur im vereinbarten Zeitraum und ausschließlich zum vereinbarten Zweck benutzt werden.    
Eine darüberhinausgehende Benutzung von Räumlichkeiten, Gängen und dergleichen ist jedenfalls unzulässig.
Der Veranstalter ist nur berechtigt, die überlassenen Räumlichkeiten ganz oder teilweise, sei es auch nur unentgeltlich, dritten Personen in Bestand zu geben oder seine Mietrechte an dritte Personen abzutreten oder zu verpfänden, wenn dies ausdrücklich schriftlich mit der Schloß Schönbrunn vereinbart worden ist.

3. Die überlassenen Räumlichkeiten samt Einrichtung sind pfleglich zu behandeln und im gleichen Zustand zurückzustellen, in dem sie sich vor der Benutzung befunden haben.
Vom Veranstalter zurückgelassene Fahrnisse können von Schloß Schönbrunn auf Kosten des Veranstalters eingelagert werden. Für den Fall, dass der Veranstalter diese nicht binnen 8 Tagen nach Verständigung abholt und gleichzeitig die Lagergebühren bezahlt, gelten die Fahrnisse als derelinquiert und können auf Kosten des Veranstalters entsorgt werden.

4. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Veranstaltungsräumlichkeiten samt vertragsgegenständlicher Infrastruktur und Mobiliar bei der Übergabe in einwandfreiem Zustand befanden, es sei denn, Schäden an den Räumlichkeiten oder am Inventar werden in schriftlicher Form vor der Veranstaltung gemeldet und diese Schäden werden von der Schloß Schönbrunn auch bestätigt.

5. Der Veranstalter sorgt auf eigene Kosten für sämtliche erforderlichen behördlichen Bewilligungen und verpflichtet sich, sämtliche anzuwendenden behördlichen Vorschriften bzw. Anordnungen einzuhalten. Alle im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung entstehenden Kosten, Abgaben und Gebühren wie z. B. der AKM trägt der Veranstalter.

6. Bauliche und technische Veränderungen dürfen nur mit ausdrücklicher vorheriger schriftlicher Zustimmung der Schloß Schönbrunn vorgenommen werden. Der Mietgegenstand darf durch Anbringung nicht beschädigt werden (insbesondere keine Nägel in der Wand, kein Doppelklebeband an Wänden oder Fenstern, keine Klebeband auf den Fußböden).

7. Der Veranstalter verzichtet auf jedweden Ersatz allfällig ihm im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehenden Schäden. Der Veranstalter haftet für alle Schäden, die durch ihn oder von ihm beauftragte oder bei ihm verkehrende Personen im Vermögen der Schloß Schönbrunn und/oder im Vermögen Dritter (physischer und juristischer Personen) entstehen. Er verpflichtet sich, die Schloß Schönbrunn hinsichtlich solcher Schäden vollkommen schad- und klaglos zu halten.

8. Werbeanbringungen innerhalb und außerhalb der überlassenen Räumlichkeiten und der Gebäudeteile sind nur auf den von Schloß Schönbrunn dem Veranstalter explizit zur Verfügung gestellten Flächen zulässig.

9. Für vom Veranstalter oder von Veranstaltungsteilnehmern eingebrachte Gegenstände (z.B. Garderobe, Laptops, etc.) wird keine Haftung übernommen. Dem Veranstaltungsleiter kann bei Bedarf ein Schlüssel zu dem von ihm gebuchten Veranstaltungsraum im Apothekertrakt, ausgefolgt werden. Diesfalls  hat der Veranstalter dafür Sorge zu tragen, dass der Raum entsprechend verschlossen ist.

10. Rechte Dritter, insbesondere der Anrainer, dürfen nicht beeinträchtigt werden. Der Veranstalter hat daher ausreichend Vorkehrungen zu treffen, dass es zu keinerlei Überschreitungen des energieäquivalenten Dauerschallpegels von 90 dB innerhalb des Gebäudes (auch bei geöffneten Türen und Fenstern) und zu keinerlei Überschreitung der Sprechlautstärke im Orangeriegarten und im Apothekerhof kommt. Er verpflichtet sich verschuldensunabhängig, Schloß Schönbrunn für sämtliche Schäden aus Lärm- bzw. Lautstärkenüberschreitungen schad- und klaglos zu halten.

11. Das Halten oder Parken von Kraftfahrzeugen im Orangeriegarten ist unzulässig.

12. In allen Räumlichkeiten herrscht Rauchverbot. Alle Mitarbeiter und Gäste sind hiervon in Kenntnis zu setzen.

13. Rauch- und Brandmelder dürfen nicht ausgeschaltet werden.

14. Ausgänge und Notausgänge müssen, solange sich Personen im Apothekertrakt und/oder Orangerie befinden, jederzeit leicht und ohne fremde Hilfsmittel von innen auf die gesamte Durchgangsbreite geöffnet werden können, jederzeit ungehindert benutzbar sein und dürfen nicht verstellt oder eingeengt werden.

15. Bei Aufbauten von Bühnen ist ein Mindestabstand von allen Wänden und fixen Gegenständen einzuhalten.

16. Alle Aufbauten, Stative und Leitern sind mit Platten bzw. schützendem Filz zum Schutz des Bodens zu unterlegen.

17. Unter Scheinwerfer, elektrische Geräte und Strom führende Steckverbindungen sind Hitzeschutzmatten zu legen. Strom- und andere Kabel müssen stolpersicher abgedeckt werden.

18. Sämtliche Dekorationen, Ausstattungsstücke und Bühnenaufbauten müssen aus brandsicheren Materialien (B1, Q1) bestehen.

19. Eingriffe unbefugter Personen in die Elektroinstallationen sind verboten.

20. Absperrventile, Zähler etc. sind jederzeit frei zugänglich und frei zu halten.

Zahlungskonditionen:

Rechnungsadresse ist gleich Vertragsadresse

Alle Preise sind Nettopreise, exkl. 20% MwSt.

Bei Buchung wird eine Anzahlung von 30% der Mietkosten (Raummiete) zuzüglich Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, die binnen einem Monat zur Zahlung fällig ist.
Die Restzahlung von 70% zuzüglich Umsatzsteuer ist spätestens vier Wochen vor der Veranstaltung zur Zahlung fällig.
Es gilt der Tag des Zahlungseinganges.

Personal- und  Equipmentkosten sowie etwaige anfallende Kosten werden nach tatsächlichem Aufwand pro Tag/Stück nach Abschluss der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

Stornobedingungen, Aufrechnungsverbot, Ausschluss eines Zurückbehaltungsrechts:

Der Kunde kann gegen Zahlung einer Stornogebühr vom Vertrag zurücktreten.

Die Stornogebühr beträgt

- ab Buchung bis 90 Tage vor der Veranstaltung 30 % der Raummiete zuzüglich Umsatzsteuer   
- von 90 bis 60 Tagen vor dem Veranstaltungstermin 50 % der Raummiete zuzüglich Umsatzsteuer   
- von 60 bis 30 Tagen vor dem Veranstaltungstermin 75 % der Raummiete zuzüglich Umsatzsteuer   
- innerhalb von 30 Tagen vor dem Veranstaltungstermin 100 % der Raummiete zuzüglich Umsatzsteuer    .

Die Stornogebühr ist sofort zur Zahlung fällig.

Der Veranstalter ist nicht berechtigt, mit eventuellen Gegenforderungen aufzurechnen oder den Mietzins ganz oder teilweise zurückzubehalten.

Catering

Gerne stellen wir den Kontakt zu folgenden Catering-Unternehmen her, mit denen wir exklusiv zusammenarbeiten:

LA VERA Image Party-Service & CateringGmbH, Schloß Schönbrunn, Finsterer Gang 25, 1130 Wien, Tel. 01 812 50 04, www.lavera.at

MOTTO Catering GmbH, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien, Tel. 01 585 23 03, www.motto-catering.at

POOL7 Catering / Grüner Kreis, Rudolfsplatz 9, 1010 Wien, Tel. 0664 651 83 43, www.gruenerkreis.at/catering

Karl TRABITSCH-Catering GmbH, Wiener Strasse 21, A-2320 Schwechat
Tel.: 01 707 6481, www.trabitsch.at

Bookmark und Website teilen


Seiten-Fußbereich